Article Details
Vortrag & Diskussion mit Prof. Dr. Havva Engin
30.10.2017


Bereits zum zweiten Mal durfte die DISDH am 1. November 2017 die Sprach- und Erziehungswissenschaftlerin Prof. Dr. Havva Engin begrüßen. In einem interessanten und kurzweiligen Vortrag mit dem Titel „Die Bedeutung der Familie-/Herkunftssprache für den Spracherwerb“ an die Eltern- und LehrerInnenschaft der Schule, erläuterte die Referentin die Wichtigkeit der emotionalen Verankerung von Sprache. „Sprache ist ein Mittel der Kommunikation in einem Kontext, der nicht von Funktionalität, sondern von einem zwischenmenschlichen Miteinander geprägt ist. Gelingensfaktoren für den Mehrsprachenwerb sind somit ein hoher qualitativer und quantitativer Input von Sprache und die nicht zu vernachlässigende Komponente der emotionalen Bindung von Sprache, die sich in den alltäglichen familiären, aber auch schulischen Kommunikationssituationen gestalten lassen" , erläuterte die Professorin.

Eine praktische Umsetzung dieser Erkenntnisse fand am nächsten Tag in einem Workshop für die KInder und SchülerInnen statt. Eingebunden in die Erfahrungswelt der Kinder des Kindergartens, der Vorschule und Grundschule erhielten sie die Möglichkeit zusammen mit Frau Engin das mehrsprachige Kinderbuch "Wer hat mein Eis gegessen" in unterschiedlichen Sprachen zu lesen bzw. zu hören und erfuhren Wertschätzung in ihrer sprachlichen Vielfalt, die die Kinder mit Freude und Begeisterung zum Ausdruck brachten.

Wir freuen uns sehr, Sie über das wachsende Angebot bilingualer Kinderbücher in unserer Bibliothek zu informieren. Bücherwünsche zur Anschaffung nehmen wir in der Bibliothek sehr gerne entgegen.




zurück