Article Details
51. THIMUN-Konferenz in Den Haag
25.01.2019


Sie gelangen hier zum THIMUN - Fotoblog.

Freitag, 1. Februar

Schlusstag bei THIMUN: wieder geht eine lehrreiche und spannende Woche für SchülerInnen aus aller Welt bei THIMUN zu Ende. Die interessanten und internationalen Begegnungen werden den TeilnehmerInnen sicher lange in Erinnerung bleiben. Den Delegierten haben sich durch die vielschichtigen, aktuellen Debatten und Vorträge ganz neue Horizonte eröffnet. Zitat eines DISDH-Schülers: "Ich habe so viele tolle Leute kennengelernt und neue Kontakte geknüpft. Ich habe zum ersten Mal bei THIMUN mitgemacht und wusste nicht was mich erwartet. Jetzt freue ich mich schon auf das nächste Jahr." Nach der offiziellen Schlusszeremonie und einem neuerlichen Spaziergang durch das "eingeschneite" Den Haag machen sich die SchülerInnen nun wieder auf den Heimweg. Ein herzliches Dankeschön geht an alle Familien, die die internationalen Gästen in dieser Woche bei sich aufgenommen haben.  

Donnerstag, 31. Januar

Auch der Donnerstag stand ganz im Zeichen das Weltgeschehen betreffender Debatten in den verschiedenen Ausschüssen. Zudem hielt am Mittag der bekannte und mehrfach ausgezeichnete niederländische Cartoonist Tjeerd Royaards einen Vortrag über die Macht der Cartoons ("The Power of cartoons"). Die Delegierten zeigten großes Interesse für die spannenden Ausführungen.

Mittwoch, 30. Januar

Mittwoch: Halbzeit bei THIMUN. Die Schüler haben sich mit ihrer Umgebung vertraut gemacht und fühlen sich in ihrer jeweiligen Rolle als Admins, Delegierte, Vorsitzende und Präsidenten sichtlich wohler. In den einzelnen Ausschüssen, die sich mit Aspekten der UNO befassen wurden Klauseln in Resolutionen geändert, erörtert und diskutiert. Themen wie Menschrechte zählten ebenso dazu wie nachhaltige Entwicklung und Sicherheit.

Um den tausenden SchülerInnen und LehrerInnen die Möglichkeit zu geben, neben THIMUN auch die Niederlande kennenzulernen, findet die Konferenz mittwochs – wie in jedem Jahr – nur einen halben Tag statt. Die TeilnehmerInnen nutzen den freien Nachmittag für Besichtigungen, Museumsbesuche und zum Einkaufen. Und für einige von ihnen begann der Tag mit etwas ganz Besonderem - Schnee! Viele Mitwirkende kommen gerade aus jenen Ländern ohne wirklichen Winter zu THIMUN und sehen hier zum ersten Mal in ihrem Leben richtigen Schnee. Umso trauriger ist es, dass die weiße Pracht so schnell wieder geschmolzen war.

Dienstag, 29. Januar

Nach Bearbeitung und Genehmigung der Beschlüsse konnten am Dienstag die Debatten endlich beginnen: Zeit, die harte Arbeit und Vorbereitung der SchülerInnen auf die Konferenz unter Beweis zu stellen. Während informativer Ansprachen in ihren Ausschüssen, vertieften sich die TeilnehmerInnen in aktuelle UN-Themen, welche die Welt derzeit bewegen.
Nach einem langen Tag voller interessanter Diskussionen erwartete alle THIMUN-TeilnehmerInnen am Abend eine besondere Veranstaltung: die SchülerInnen konnten sich auf den Dokumentarfilm "Trumping Democracy" freuen, der im World Forum gezeigt wurde. Im Anschluss daran wurde der Regisseur des Films, der speziell für diese Veranstaltung nach Den Haag angereist ist, mit den SchülerInnen ins Gespräch kommen.

Montag, 28. Januar

Der Montag, offizieller erster Tag von THIMUN 2019, begann mit dem Zusammentreffen aller SchülerInnen, die aus über 110 Ländern für die Konferenzen in die Niederlande gereist waren.
Auf der Suche nach Gleichgesinnten versammelten sich die SchülerInnen in den Komitees, um gemeinsam mit ihren KollegInnen Lobbyarbeit zu betreiben und UN-Resolutionen aufzusetzen, die während dieser Woche diskutiert werden sollen.
Am Nachmittag fand die Eröffnungszeremonie im Theater des World Forum statt. Im Anschluss an die traditionelle Flaggenparade sprachen der stellvertretende Bürgermeister Den Haags, der Vorsitzende des THIMUN-Vorstands, der Hauptreferent Prof. Guy Standing und der Generalsekretär von THIMUN 2019 zu den begeisterten jungen Menschen aus aller Welt.
Die herzliche Begrüßung vom Morgen setzte sich am Abend mit einem Empfang für hunderte LehrerInnen fort, die ihre Schützlinge zu den Konferenzen begleiten. Im Namen der Stadt Den Haag lud der stellvertretende Bürgermeister seine Gäste zu einem "Borrel" ins Rathaus ein.

Sonntag, 27. Januar

Obwohl die 51. THIMUN-Konferenz erst heute offiziell beginnt, herrschte bereits am Wochenende in den Räumen des World Forum reges Treiben. Bereits am Samstagmorgen statteten fleißige DISDHler den Genehmigungsausschuss, den Presseraum und das Sekretariat mit der entsprechenden Technik aus. Am Nachmittag nahmen Hunderte weitere SchülerInnen internationaler Schulen Den Haags an einem Briefing teil, das sie auf die bevorstehende Arbeit vorbereitete. Zusammen bilden sie die wichtige Gruppe der Verwaltungsmitarbeiter, auch als "Admins" bekannt, die die Konferenz die ganze Woche über „am Laufen halten“.

Am Sonntag begann die Registrierung tausender SchülerInnen, die aus aller Welt nach Den Haag kommen, um an der Konferenz teilzunehmen. Am Nachmittag trafen die GastschülerInnen dann zum ersten Mal mit ihren Gastfamilien zusammen. Ein besonderes Dankeschön an alle DISDH-Familien, die diese Woche den TeilnehmerInnen aus aller Welt ein Zuhause geben.
Die Gruppe jener SchülerInnen, die für die Ehrenämter des Vorsitzes und der Leitung der verschiedenen Komitees ernannt wurden, nahmen an einem ganztägigen Workshop teil, der sie auf ihre umfangreiche Aufgabe vorbereitete.

Am Montag geht es dann so richtig los! Wir wünschen allen Vertretern der DISDH eine spannende und lehrreiche Woche und freuen uns darauf, wenn ihr uns an dieser tollen Erfahrung teilhaben lasst.



zurück